Willkommen beim KV Imker Rhön-Grabfeld

Unser Kreisverband umfasst den nördlichsten Landkreis Bayerns, wo über 350 Imker an die 3000 Bienenvölker betreuen. Das Bienenzentrum Rhön-Grabfeld in Bad Königshofen mit eigenem Lehr-Bienenstand und der Lehr-Bienenstand im Freilandmuseum Fladungen bieten Aus- und Fortbildungs-Möglichkeiten für Imker und Interessierte.

Mit ihren Völkern leisten unsere Imker ihren Beitrag zum Umweltschutz: Bestäubung von unberührter Natur, Obstwiesen, Gemüsefeldern und landwirtschaftlichen Kulturen.

Imkern ist aktiver Naturschutz!

Honigbienen sind wichtige Bioindikatoren für Umweltbelastungen und machen sichtbar, was sich bei den Wildbienen nicht so offen präsentiert: Trachtmangel, Gifte und Krankheiten. Imker sind das Sprachrohr ihrer Bienen und sorgen für zusätzliche Bienenweide - Pollen und Nektar - wovon auch Wildbienen profitieren. 

Unsere vielfältige Landschaft kann nur durch Bienen erhalten werden - Bienen sind die Beschützer der Biodiversität, Imker sind die Beschützer der Bienen.


Kreisversammlung am 02.April 2014 in Heustreu

Für den Fachvortrag konnten wir Herrn Univ.-Prof. Dr. Kai U. Totsche gewinnen. Er referiert zum Thema
„Ökologie der Honigbiene und die Rolle der Imkerei“.
Im Fachvortrag werden, ausgehend von einer Einführung in die Ökologie der Honigbiene, die Welt aus der
Sicht des „Biens“ betrachtet und die einzigartigen und vielfältigen Beziehungen der westlichen Honigbiene
zu ihrer natürlichen Umwelt diskutiert. Dabei wird die besondere Rolle der Imkerei dargestellt und die
Notwendigkeit einer fachgerechten imkerlichen Praxis unter „ökologischen Gesichtspunkten“ abgeleitet.
Gleichzeitig besteht die Möglichkeit Saatgut für eine einjährige Bienenweide zu erwerben. Die Kosten
belaufen sich auf ca. 10 €/kg. Die Blühmischung wurde in Zusammenarbeit mit dem Bauernverband, Bund
Naturschutz, den Kreisverband der Imker Rhön-Grabfeld und der LWG, Frau Marzini zusammengestellt. Es
ist speziell auf die klimatischen Bedingungen abgestimmt und wird dieses Jahr auch auf den
Versuchsflächen der erneuerbaren Energie in Ostheim und Großbardorf getestet.
Wer Saatgut braucht, bitte bis 26. März die ungefähre Fläche bzw. Menge mir kurz mitteilen.
Wer einen Gutschein für eine Honiguntersuchung braucht, mir bitte auch bis 26. März mitteilen, damit ich
diese gleich bei Versammlung verteilen kann.
Bitte, die Einladung an alle Imker weiterleiten.
Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.
Mit freundlichen Grüßen
Annette Seehaus-Arnold
1. Vorsitzende

Offener Brief von Annette Seehaus-Arnold an den Bayerischen Staaatsminister Helmut Brunner; inklusive Positionspapier von Matthias Rühl.

Auch im Jahr 2016 fand wieder zum Auftaktwochenende der „Internationalen Grünen Woche“ in Berlin die Demonstration „Wir haben es satt!“ statt.

Am 12.12.2015 lud der Kreisverband die Imker der Region zur Ambrosius-Feier am Kreuzberg ein.